1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 5.00 (9 Stimmen)

Die pflanzliche Variante des vietnamesischen Nationalgerichts Pho Bo. Ein Leckerbissen der Extraklasse, der durch ein ausgewogenes Aromenspektrum zu begeistern versteht. Zudem hat er nicht viele Kalorien und hilft auf dem Weg zur Strandfigur. Dabei wird nährstoffseitig so ziemlich alles geboten, was der Körper braucht und die Geschmacksknospen werden dabei besonders erfreut.

 

Die mit Wagen markierten Zutaten sind in unserem Shop einzeln oder alle mit einem Klick am unteren Ende der Zutatenliste erhältlich.

 

Suppe

Menge

 

Zutat

 
1   Stück Korianderwurzel
2   Gemüsezwiebeln
4   Zehen Knoblauch
1   Stück frischer Ingwer (ca. 6 cm)
3 L   Gemüsebrühe
3 EL   No Fish Sauce
3   Sternanis
6   Gewürznelken

 

Einlage

Menge

 

Zutat

 
1   Bund Frühlingszwiebeln
2   Gelbe Zwiebeln
    Frischer Koreander nach Belieben
    Thai Basilikum nach Belieben
100 g   Mungbohnensprosssen
400 g   Traditionellen Seitan
500 g   Reisnudeln
3 EL   Rapsöl
    Chili nach Belieben
1 TL   Limettensaft pro Portion

 

 

 

Vorbereitung

Die Zwiebeln schälen und in der Mitte durchschneiden. Die Korianderblätter abzupfen und fein hacken. Die Stiele ebenfalls hacken. Den Seitan in mundgerechte Stücke, die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Gemüsbrühe vorbereiten. Den Knoblauch in der Mitte teilen und den Strunk sauber entfernen, dann in Scheiben schneiden. Den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln für die Einlage halbieren und in sehr feine Scheiben schneiden.


 

Zubereitung

Suppe

Einen großen Topf erhitzen und die Zwiebeln mit der breiten Seite nach unten, ohne Öl, anbraten, bis sie dunkel werden. Den Knoblauch, Ingwer sowie die Nelken und den Sternanis hinzugeben. Anbraten, bis sie ihr herrliches Aroma verströmen. Dann die Gemüsebrühe einfüllen und aufkochen lassen. Den Herd ausschalten und die Brühe mindestens eine Stunde ziehen lassen, eher länger. Richtig intensiv schmeckt sie, wenn sie einen Tag oder länger gezogen hat.

 

Einlage

Die Brühe erhitzen, bis sie kocht. In der Zwischenzeit Schüsseln bereitstellen, je eine Portion Wok Noodles, 1 Teelöffel Limettensaft, je eine Handvoll Mungbohnensprossen, Lauchzwiebeln, Zwiebelscheiben und Koriander sowie Thai Basilikum nach Belieben hineinlegen. Wenn die Brühe kocht, die Herdplatte ausmachen und in jede Schüssel so viel Brühe einfüllen, dass die Nudeln etwa fingerdick bedeckt sind. Mindestens 10 Minuten ziehen lassen, bis die Nudeln gar sind.

Eine Wokpfanne erhitzen und das Rapsöl einfüllen. Wenn es anfängt Schlieren zu ziehen und sein nussiges Aroma zu entfalten, den Seitan einfüllen und kurz anbraten, bis er knusprige Stellen entwickelt. Öfter wenden. Sofort in die Schalen verteilen und servieren.

 

Sushi

Sushi

{mainvote}

Das vielleicht beliebteste, japanische Gericht überhaupt. Sushi erfreut sich allergrößter Beliebtheit. Auch die rein pflanzliche Variante punktet durch sehr leckeren Geschmack, schnelle und einfache Zubereitung und ein erquickliches Nährstoffspektrum. In Kombination mit der Meerrettich-Wasabi-Paste und dem Sushi Ingwer kommen immer andere Geschmacksnuancen zusammen. Hier wird bewusst auf Avocado verzichtet, da sie zwar lecker, aber nicht nachhaltig ist.

 

Mexikanischer Bohnentopf

Mexikanischer Bohnentopf

{mainvote}

Ein schneller, feurig mexikanischer Eintopf, der eine gute Alternative zu Chili sin Carne ist. Der deftige Geschmack des dunklen Biers, in Kombination mit dem raffinierten Aroma des Kardamoms, erfreuen den Gaumen auf eigene Weise. Ob mit knusprig frischem Baguette oder mit Reis - dieser Leckerbissen, mit einer angenehmen Schärfe, versteht es zu erfreuen.

 

Grünkohl Tortellini

Grünkohl Tortellini

{mainvote}

Grünkohl mal anders! In einer köstlichen Tomaten-Rahmsauce, zu lecker Tortellini, mit Spinat und Pinienkernen gefüllt. Durch die Kombination der Tomaten, verfeinert mit Sekt, einer verführerischen Gewürzmischung und den überaus guten Eigenschaften des Grünkohls, schmeichelt dieses Gericht nicht nur dem Gaumen, sondern bietet alles, was der Körper sich wünscht.

 

Spargelcremesuppe

Spargelcremesuppe

{mainvote}

Was wäre die Spargelsaison ohne Spargelcremesuppe? Sie darf auf keinen Fall fehlen. Nicht nur, weil sie sehr schmackhaft, sondern darüber hinaus sehr gesund ist. Die entwässernden und entgiftenden Eigenschaften des Spargels helfen, die Geister des Winters zu vertreiben und dem Frühlingserwachen mit Vitalität sowie Elan entgegenzukommen.