1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 4.63 (8 Stimmen)

Ein vietnamesischer Leckerbissen der Extraklasse, der durch ein ausgewogenes Aromenspektrum zu begeistern versteht. Zudem hat er nicht viele Kalorien und hilft auf dem Weg zur Strandfigur. Dabei wird nährstoffseitig so ziemlich alles geboten, was der Körper braucht und die Geschmacksknospen werden dabei besonders erfreut. Eine leichte und exotische Gaumenfreude.

 

Die Brühe für dieses Gericht kann man entweder original zubereiten - was nicht unaufwendig ist, da die Zutaten zum Teil schwer, selbst in gut sortierten Asia-Läden zu bekommen sind - oder man macht es sich einfach und nimmt Gemüsebrühe. Das schmeckt dann etwas anders und vor allem weniger fruchtig, aber auch sehr gut.

 

Die mit Wagen markierten Zutaten sind in unserem Shop einzeln oder alle mit einem Klick am unteren Ende der Zutatenliste erhältlich.

 

Suppe (einfache Variante)

Menge

 

Zutat

 
3 L   Gemüsebrühe
2   Gemüsezwiebeln
6   Stangen Zitronengras
3 TL   Zitronengras geschnitten

 

Suppe (Original)

Menge

 

Zutat

 
3 L   Wasser
8 cm   Frischen Ingwer
1   Große Gemüsezwiebel
6   Stangen Zitronengras
3 TL   Zitronengras geschnitten
350 g   Ananasringe im eigenen Saft
2   Grüne Äpfel
1   Birne
6   Frische Shiitake Pilze
1   Kleiner Daikon Rettich (alternativ auch deutscher Rettich)
1/2   Yambohne (im Deutschen Pfeilwurz genannt)
1   Stange Lauch (Porree)
1   Potion Staudensellerie
1   Wachskürbis (oder auch Wintermelone genannt)
1   Chinakohl

 

Würzpaste

Menge

 

Zutat

 
1   Ganze Knolle Knoblauch
3 Tl   Fermented Bean Curd Chunk (fermentierte Sojabohnenpaste)
3 TL   Zitronengras geschnitten
3 TL   No Fish Sauce
3 TL   Frisch gemahlener, rosa Pfeffer
1 TL   Geräuchertes Paprikapulver
3 TL   Chili (gerne auch mehr)
6 EL   Rapsöl

 

Einlage

Menge

 

Zutat

 
1   Bund Frühlingszwieblen
    Optional: Chicken Ham (oder auch Cha lua chay)
1   Kleiner Weißkohl
1   Kleiner Rotkohl
1   Bund frischer Koreander
1   Bund Zitronenthymian
100 g   Mungbohnensprosssen
500 g   Reisnudeln
2 EL   Rapsöl
1 TL   Limettensaft pro Portion

 

 

 

Vorbereitung

Shiitake-Pilze in zwei Hälften schneiden und ggf. von Schmutz befreien. Nicht waschen. Die Zwiebeln schälen und in der Mitte durchschneiden. Den Tofu in mundgerechte Stücke, die Lauchzwiebeln in etwa fingerdicke Ringe schneiden. Das Gemüse für die Brühe in grobe Würfel schneiden. die Zitronengrasstangen von der äußeren Schicht befreien und dann mit ein Messer platt drücken, sodass die Struktur aufbricht. Den Knoblauch in der Mitte teilen und den Strunk sauber entfernen, dann in feine Scheiben schneiden.


 

Zubereitung

Suppe

Einen großen Topf erhitzen und die Zwiebeln mit der breiten Seite nach unten, ohne Öl, anbraten, bis sie dunkel werden. Dann das Wasser einfüllen und aufkochen lassen. Dabei die Gemüse einfüllen und mindestens 1 - 2 Stunden bei niedriger Hitze köcheln lassen. Durch ein feines Sieb in eine Schüssel abseihen.

 

Würzpaste

Eine (Wok-)Pfanne erhitzen und das Rapsöl einfüllen. Wenn es beginnt, Schlieren zu ziehen, das Zitronengras - sowohl das geschnittene als auch die Stängel - einfüllen und anbraten, bis es seine Röstaromen entfaltet. Dann die Stängel herausnehmen und in die Brühe geben. Den Knoblauch hinzugeben und alles anbraten, bis der Knoblauch goldgelb ist und ebenfalls seine herrlichen Röstaromen entfaltet. Alles, zusammen mit den restlichen Zutaten, in einen Mixer geben und zu einer glatten Paste verrühren. Die Paste hält sich im Kühlschrank mindestens einen Monat.

 

Einlage

Die Brühe erhitzen, bis sie kocht. In der Zwischenzeit Schüsseln bereitstellen, je eine Portion Wok Noodles, 1 Teelöffel Limettensaft, je eine Handvoll Mungbohnensprossen, Lauchzwiebeln und Kohl hineinlegen. Wenn die Brühe kocht, die Herdplatte ausmachen und in jede Schüssel so viel Brühe einfüllen, dass die Nudeln etwa fingerdick bedeckt sind.

Eine Wokpfanne erhitzen und das Rapsöl einfüllen. Wenn es anfängt Schlieren zu ziehen und sein nussiges Aroma zu entfalten, 2 - 3 Teelöffel von der Würzpaste einfüllen - je nachdem, wie scharf es sein soll - den Tofu sowie optional das Chicken Ham einfüllen und kurz anbraten, bis sie knusprige Stellen entwickelt haben. Öfter wenden. Sofort in die Schalen verteilen und servieren.

 

Grünkohl mit Bratwurst

Grünkohl mit Bratwurst

{mainvote}

Einer der Klassiker besonders der norddeutschen Küche, den man dort mit deftigem Pinkel, Mettwürsten und Fleisch verzehrt. Die rein pflanzliche Variante ist kein bisschen weniger deftig und ganz bestimmt nicht weniger lecker. Die guten Eigenschaften des Grünkohls kommen voll zur Geltung und die Einlage bietet eine mehr als erquickliche Mengen an hochwertigem Pflanzeneiweiß.

 

Grießbrei mit heißen Pflaumen

Grießbrei mit heißen Pflaumen

{mainvote}

Ein köstlicher Nachtisch, der mit der leckeren Pflaumenkomposition ganz besonders zu erfreuen vermag und dabei herrlich satt macht. Besonders als Geleit einer sehr leichten Hauptspeise, die selbst nicht sonderlich sättigt, ist er eine hervorragende Wahl und zudem sehr reich an Nährstoffen. Aber Vorsicht: die heißen Pflaumen stehen im Verdacht, süchtig zu machen.

 

Arabische Linsen

Arabische Linsen

{mainvote}

Dieser vegane Leckerbissen zeigt, wie gut ein Gericht ohne Fleisch und tierische Proteine schmecken kann. Er gibt dem Linseneintopf, einem Urgestein der deutschen Hausmannskost, ein völlig neues Gesicht. Diese scharfsaure Geschmackskombination ist ein wahres Feuerwerk für die Sinne. Einfach, schnell zubereitet, nährstoffreich, gesund und ein Festmahl. Auch Nichtveganer werden diese Kreation zu genießen wissen.

 

Frühlingspasta mit Tomaten-Spargel-Sauce

Frühlingspasta mit Tomaten-Spargel-Sauce

{mainvote}

Wenn die Knospen neugierig treiben und der Welt verkünden, dass der Frühling erwacht, lässt sich mit diesem herrlich leichten Leckerbissen die Spargelsaison willkommen heißen. Durch die Gewürzkombination bekommt dieses mediterrane Frühlingsgericht einen leichten, orientalischen Hauch und verführt die Geschmacksknospen in mystische Sphären.